Sie benötigen ein Update des Flashplayers Sollten sie bereits die Aktuelle Version des Flashplayers benutzen, sollten sie überprüfen ob in ihrem Browser JavaScript aktiviert ist, da es zum korrekten anzeigen dieses Inhaltes benötigt wird.

bypass the detection

Seite: [«] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [»]
Guter Weltcup

10.12.2005

Mit einer guten Form absolvierte ich die Weltcups im schweizerischen Wetzikon und in Mailand. Bei beiden Rennen verpatzte ich zwar den Start, konnte danach aber nach vorne fahren. In der Schweiz feierte das schlechte Wetter seine Premiere, die Fahrer waren so verdreckt, dass die Organisatoren nicht mal in der Lage waren, die Nummern zu lesen und das Ergebniss falsch war. Den Zielsprint verlor ich knapp gegen Eddy van Izendoorn von Pallmans-Collstrop, im Ergebniss war ich aber 41. In Mailand kam ich als letzter Deutscher auf Platz 58 aus der Startrunde und konnte aber gut nach vorne fahren. Am Ende wurde es Rang 33, mit dem ich sehr zufrieden war.

Tolles Rennen in Frankfurt

24.11.2005

Mit einem hervorragenden vierten Rang und einem Durchbruch endete mein Wochenende beim internationalen Frankfurter Radcross. Die gesamte deutsche Elite sowie einige gute ausländische Fahrer waren bei dem C2- Rennen am Start. Nach einem katastrophalen Start auf Rang 22 kämpfte ich mich in den ersten zwei Runden an die Spitzengruppe heran, um mich dort lange aufzuhalten. Als Malte Urban dann mit dem Franzozen Chainel attackierte, hielt ich natürlich still. Nach zwei Dritteln des Rennens setzte ich mich dann mit Jens Schwedler und Paul Voß ab, attackierte zwei Runden vor Schluß und wurde am Ende 150 Meter hinter Thorsten Struch glücklicher Vierter.

Bessere Beine

18.11.2005

Nach meinem 44. Rang beim Weltcuprennen im holländischen Pijnacker habe ich diese Woche nun bessere Beine bekommen. "Kurz und Knackig" lautete meine Devise beim Training, um meine Laktattoleranz zu erhöhen. Am 20. November steht nun das Frankfurter C2- Rennen an.

Training in Herford

07.11.2005

Ein intensives Trainingswochenende habe ich mit meinen Teamkollegen Malte Urban und Finn Heitmann in Herford durchgezogen. Am Samstag stand beinhartes Strassentraining an, am Sonntag 2,5 Stunden Rennen im Gelände mit vielen anderen herforder Fahrern sowie der Besuch auf dem Herforder "Herbstzeitlos-Markt", wo ich mit dem kleinen Racker Chiara (Maltes Tochter) herumsprang.

Endlich Aktualisierung!

02.11.2005

Sorry, sorry, sehr spät folgt nun meine neue News. Ich war viel unterwegs in den letzten zwei Wochen. Also von vorne: Am 16.10. bin ich den Deutschlandcup in Güstrow gefahren, war dort müde vom Training und habe mein eigenes Rennen bestritten, teilweise richtig Gas gegeben, ansonsten aber auf Sicherheit gefahren. Ich bin am Ende Zweiter geworden. Das Wochenende drauf war der erste Weltcup an der Reihe: Aus der letzten Startreihe wollte ich in den ersten beiden Runden mit Gewalt nach vorne fahren, was sich in der Rennmitte rächte: Ich bin auf Rang 45 zurückgefallen und auch dort ins Ziel gekommen. Am 25.10. wollte ich noch ein Nachtrennen in Woerden fahren, habe aber beide Räder gecrasht und musste entnervt aufhören. Beim Weltcup in Tabor verpatzte ich den Start und bin aus den Pedalen gerissen, und das, wo vor mir ein riesiges Loch war!!! Das ich Defizite beim fahren "am Hinterrad" habe, bemerkte ich dann während des Rennens, als ich die guten Gruppen verpasste. Obwohl ich gute Beine hatte, bin ich am Ende mit dem 39. Rang nicht ganz zufrieden gewesen. Das Rennen in Magstadt am 01.11. musste ich leider absagen, da ich mir eine dicke Erkältung eingefangen habe, die sich heute allerdings wieder bessert. Also bis bald!

10. Rang in Hamburg

11.10.2005

Mein nächstes gutes Rennen absolvierte ich am 09. Oktober auf der Trabrennbahn in Hamburg Horn. Nach einem nur mäßigen Start um Rang 18 fuhr ich bis zur Hälfte des Rennens in einer Gruppe und attackierte dann drei Runden vor Schluß. Ich erreichte als Zehnter und drittbester deutscher Fahrer das Ziel, ärgerte mich aber im Nachhinein über den verpatzten Start, denn hierdurch verlor ich den Anschluss an Platz 7-9.

Guter Saisonauftakt

04.10.2005

Als wirklich gelungen bewerte ich meinen 13. Rang beim internationalen Schultheiss-Cup in Berlin (C2). Es war ein hochkarätiges Fahrerfeld am Start und ich kam kurz hinter der Spitzengruppe ins Ziel. In der Mitte des Rennens fehlte mir einige Runden lang die Kraft, ich hatte einen Hänger, was ich auf meine fehlende Härte über die komplette Renndistanz zurück führe, dies war ja mein erstes Rennen.

Aufgabe durch Defekt

01.10.2005

Das Pech klebte mir beim C2- Rennen in Harderwijk wirklich an den Reifen und an den Reifen zu wenig Kleber: An meinen beiden Rädern löste sich der Hinterreifen von der Felge und ich konnte das Rennen nach einem guten Start nicht beenden.

Camp geht zu Ende

16.09.2005

Mit einem verregneten Tag geht unser Trainingslager zur Neige. Viel gelernt habe ich vor allem im Gelände, da ich viel auf dem Crossrad trainiert habe und mir vor allem von unserem "Kurvenkünstler" Camiel viel abschauen konnte. Am Samstag trete ich gemeinsam mit Dano den Rückflug über 800 Kilometer im Fiat Ducato an.

Gute Vorbereitung

09.09.2005

Derzeit befinde ich mich mit meinen gesamten Mannschaftskollegen im Trainingslager im Aktiv- Hotel Elzach bei Freiburg. Bisher war das Wetter gut und wir konnten gut trainieren.

Tour gewonnen

05.09.2005

Erfolgreich verlief für mich der Start in meiner Heimat bei der Tour de Wendland, die für Amateure ausgeschrieben ist und wo ich wegen meinerProfilizenz außer Konkurrenz mitfuhr. Beim Auftaktkriterium am Freitag verpasste ich zwar die richtige Spitzengruppe, fuhr aber mit teilweise 58 km/h das Loch in den letzten drei Runden von 40 auf 5 Sekunden zu und wurde Fünfter. Auf der bergigen Etappe am Samstag konnte ich dann jede Attacke mitgehen und gewann, genauso wie das letzte Zeitfahren, wobei ich hier mit meiner Zeit nicht ganz zufrieden war. Montag gehts nun los ins Trainingslager Richtung Freiburg.

Kleine Rundfahrt

01.09.2005

Vom 02.-04. September fahre ich in meiner Heimat eine Mehretappentour, die Tour de Wendland. Sie beginnt mit einem 36 Kilometer langen Kriterium, es folgt ein 150 Kilometer Straßenrennen und Sonntag das Abschlußzeitfahren.

Seite: [«] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [»]
Gut unterwegs im NRW-Cup
Nachdem nun der dritte Lauf zum diesjährigen NRW- Cup Geschichte ist, gilt es, ein kleines Zwischenfazit zu ziehen: Beim ersten Lauf in Bad Salzdetfur...   

Im Aufbau
Aus Zeitmangel las man lange Zeit nichts auf meiner Homepage, doch zukünftig sollen wieder häufiger Berichterstattungen vorgenommen werden. Die letzte...   

Neu im Team Gunsha - KMC
Viele Neuerungen erwarten mich für die Crosssaison 2015/2016. Die Wichtigste davon ist, dass ich sie für das Team Gunsha Bikes - KMC bestreite. Sehr s...   

Sieg in Neheim
Sehr gute 62 Kilometer erlebte ich beim Marathon in Arnsberg Neheim, den ich letztlich deutlich gewinnen konnte. Vom Start an drückte ich zusammen mit...